Gut geplant und flexibel eingerichtet: optimal strukturierte Produktions- und Lagerhallen

Zur optimalen Einrichtung von Produktions- und Lagerhallen in Industrieunternehmen zählen viele Aspekte. Der Hallenboden muss extremen Belastungen standhalten, ein Hallenbüro ist zur logistischen Leitung der Prozesse nötig, Software erleichtert die Kontrolle und Planung und schließlich sollte jede Halle nach Bedarf erweiterungsfähig sein. Eben solche flexiblen Anforderungen muss ein Raumsystem erfüllen, um die Prozesse innerhalb des Unternehmens zu fördern.

Produktions- und Lagerhallen logistisch sinnvoll einrichten und ausstatten

Lagerhallen sind in Industrieunternehmen das A und O eines nahtlosen Produktions- und Vertriebsablaufs. Zu diesem Zweck muss die Einrichtung der An- und Auslieferware entsprechend gestaltet sein. Logistische Umwege würden wertvolle Annahme- oder Lieferzeit behindern. Darum muss die Ausstattung der Hallen

  • kurze Wege gewährleisten,
  • größtmögliches Lagervolumen zur Verfügung stellen sowie
  • Logistik, Koordination und Kontrolle vom Hallenbüro aus erleichtern.
Hallenbuero_Produktbild_04© becker.raumsysteme GmbH

© becker.raumsysteme GmbH

Wo nach Größe und Beschaffenheit der Artikel mehrere Lagerbereiche eingerichtet sind, empfiehlt sich das Einrichten mehrerer kleiner Hallenbüros. Von diesen aus können Warenwege und organisatorische Abläufe schneller und übersichtlich gemanaget werden. Hierbei bewährt sich der wirtschaftlich vorteilhafte Grundsatz: Gesparte Meter sind verdiente Euro. Wer sich nicht sicher ist, in welcher Größe und Anzahl Hallenbüros für den verfügbaren Platz und die geplanten Kapazitäten notwendig sind, der kann sich vom Fachhändler ein individuelles Objekt online kalkulieren lassen.

Virtuelle Hilfe zur gut eingerichteten Lagerhallen-Struktur

Produktionshallen sowie Lagerhallen in Industrieunternehmen sind besonderer Beanspruchung, oft rund um die Uhr, ausgesetzt. Deshalb gehört vor der sinnvollen Halleneinrichtung dem richtigen Hallenboden besonderes Augenmerk. Beton oder Industrieboden bleiben auch bei häufiger Befahrung glatt und frei von Unebenheiten. Dies wiederum erleichtert die spätere Nutzung der Regale für Anlieferware, Produktionszubehör und verkaufsfertige Produkte. Wie die Artikel logistisch sinnvoll sortiert und gelagert werden, dafür sollte jede Lagerhalle von vornherein durchstrukturiert werden. Im Computerzeitalter sind logistisches Management und Flächenverwaltung kein mühseliger “Karteikartenjob” mehr. Lagerverwaltungssoftware erleichtert den verantwortlichen Lagermeistern die Verwaltung mit Funktionen wie:

  • Produktionslogistik und Lagerverwaltung
  • Kontrolle und Verbuchung der Warenein- und -ausgänge
  • Versandvorbereitung und -kontrolle
  • Automatische Bestellung ausgehender Fächerinhalte für die reibungslose Produktion
  • Lagerprozesse in Automatiklagern steuern

Dies ist nur ein kleiner Funktionsauszug. Verantwortlich für die Betreuung der Software bleibt weiterhin das Lagerpersonal. Ein Hallenbüro sollte sich möglichst in einem Lagerbereich befinden, von dem aus viele einzelne Prozesse gut überschaubar sind. Sofern mehrere Büros in der Halle aufgestellt sind, sollten deren Computer für effiziente Softwarenutzung mindestens über ein kleines, internes Netzwerk miteinander verbunden sein.

Zweckmäßige und platzsparende Lagerbüros

Das Lagerbüro ist ein unentbehrlicher Bestandteil jeder Produktions- und Lagerhalle. Welches Raumsystem dafür am besten geeignet ist, hängt vom geplanten Einsatzzweck und dem verfügbaren Hallenplatz ab. Gängige Raumsysteme, die auch von der becker.raumsysteme GmbH vorgestellt werden, sind ein- oder zweistöckige Büros in Form eines Hallenbüros, einer Lagerbühne, eines Büros auf der Lagerbühne oder eines Doppelstockbüros. Sinnvoll ist bereits bei der Hallenplanung, den Platz für das Hallenbüro flexibel einzuplanen. Bestenfalls lässt sich das Raumsystem erweitern, wenn der logistische Aufwand im Laufe der Firmenentwicklung zunimmt. Auch kann das Innere hochwertiger Hallensysteme auf individuelle Gegebenheiten eingehen, zum Beispiel hinsichtlich der Arbeitsanforderungen, der personellen Besetzung und technischen Aufrüstung.

Bildquelle: becker-raumsysteme GmbH

Print Friendly